Verantwortung
Ich übernehme Verantwortung für mein Leben

Ich übernehme Verantwortung und lerne meine Freiheit zu leben

Statt wiederholt zu sagen: Ich bin Schuld ..., lerne umzudenken ! Ich bin verantwortlich - ich übernehme die Verantwortung für mich, meine Gedanken, Phantasien und Handlungen !

Dies bedeutet auch: Ich kann gestalten, ich bin der Regisseur meines Lebens, ich bin FREI, ich bin der Dirigent meines Lebens, ich bin der Kapitän meiner Seele, ich bin mein eigener BOSS, ich bin meine allerhöchste Instanz in meinem gesamten Leben, den ich bin ein Kind Gottes . Ich entscheide und lebe meine Entscheidungen. Erkenne ich, dass (m)eine Entscheidung für mich und oder für andere Disharmonie erzeugt, so stehe ich zu dieser Erkenntnis und habe die Freiheit und den Mut meine Entscheidung jederzeit und beliebig oft rückgängig zu machen und/oder zum Wohle des Ganzen zu ändern !

Als spirituell strebender bist Du bereit, Dich an das Gebot der Liebe zu halten, das heisst Du bist bereit in vollkommener Harmonie mit Gott leben, denken, fühlen, handeln und sein zu lernen. Was immer Du in dieser festen göttlichen Absicht entscheidest oder tust ist vollkommen richtig. Lerne Deine Entscheidungen, in Harmonie mit allen geistigen Gesetzen, in jeder Situation zu leben. Deine Entscheidungen können spirituell niemandem irgendwie Schaden. Denn was immer Du in Harmonie mit allen geistigen Gesetzen und dem Gebot der bedingungslosen Liebe ist immer zum ganzheitlichen Wohl aller beteiligten.

Habe Mut zu JA, wenn ja Deine Wahrheit ist und habe Mut zu NEIN, wenn nein Deine Wahrheit ist. Wann Du immer in vollkommener Harmonie mit Gott bist, entscheidest und handelst, so bist Du immer auf der Sonnenseite des Lebens, auf der Sieger-Seite, am längeren Hebelarm! Vertraue auf Gott und die Kraft der Liebe.

Die Ausdrucksweise "ich bin Schuld an ..." oder "X ist Schuld an meinem Schicksal", ist immer ein Zeichen mangelnder Bereitschaft selbst Verantwortung zu übernehmen und selbst zu entscheiden und zu diesen eigenen Entscheidungen auch zu stehen.

Sage ja zu Deinem göttlichen Wesen, zu Deiner innewohnenden und auf Entfaltung wartenden Göttlichkeit. Sage ja zur göttlichen Freiheit und allen göttlichen Tugenden !

Achte ebensolches aber auch in allen anderen Menschen und anderen Wesen in Gottes Schöpfung ! Schütze und erhalte die Freiheit aller Mitmenschen auf diesem Planeten und aller anderen Wesen auf der Erde und in allen Universen. Helfe Freiheit herzustellen wo immer Gefangenschaft oder Unfreiheit in irgend einer herrscht. Tue dies aber immer mit den Mitteln bedingungsloser göttlicher Liebe - niemals mit irgendeiner Form von Gewalt ! Sollte die Kraft Deiner Liebe noch zu schwach sein, so bete zu Gott für die Freiheit aller.

Was könnte Dich daran hindern, Deine Freiheit zu leben ?

Nichts reales, nichts wirkliches, wahrhaftiges kann Deine Freiheit einschränken. Lähmungen, Schwäche, verursacht durch die Suggestiv-Kraft anderer will Dir vorgaukeln, dass Du in jeder Hinsicht gehorchen musst. Es sind oftmals Befehle und Gesetze die aus der Persönlichkeit, aus dem spirituell unwissenden Ego heraus entstanden sind. Diese Einschränkungen Deiner Freiheit sind im Widerspruch zu göttlichen Prinzipien. Sie führen somit nicht nur bei Dir zu Disharmonie sondern in der Regel auch bei den "Mitverursachern" Deiner Unfreiheit, denn wer Unfreiheit sät - erntet auch Unfreiheit. Denke jedoch daran, dass in jedem Falle nur und ausschliesslich Du alleine verantwortlich sein kannst für Deine Unfreiheit. Du alleine kannst jederzeit darüber entscheiden, ob Du Einschränkungen Deiner Freiheit in Kauf nehmen willst oder Du Dich für die ganze, Dir zustehende Freiheit entscheidest. Nur wenn Du Dich in die Enge treiben lässt, kannst Du in die Enge getrieben werden.

Oftmals sind es Verhaftung an materiellem, die uns veranlassen immer gefügig zu sein und überall ja zu sagen. Angst eine Arbeitsstelle zu verlieren, Angst für etwas Neues zu alt, unqualifiziert oder zu dumm zu sein mag unsere Position im Leben schwächen. Mangelnde Bereitschaft flexibel durchs Leben zu gehen, immer für alles neue und für den Wandel der Zeit offen zu bleiben. Loszulassen, um für etwas neues, vielleicht vollkommen anderes als bisher, frei zu werden. Dies alles lähmt unsere Freiheit und behindert bzw verlangsamt teilweise im extremsten Masse unseren spirituellen Fortschritt.

Habe Vertrauen in Gottes Liebe und Führung. Löse Dich von allen Ketten, die Du Dir angelegt hast. Öffne Dich vollkommen für Gottes Führung (denke an den Gebets-Teil. "Dein Wille geschehe, ..."). Solange Du Angst, Dich von Deiner Unfreiheit zu lösen, bleibt es für Gott schwer, Dich in die Freiheit zu führen.

Gottes Liebe ist bunt wie einn Regenbogen

Alle Kapitel: Auf den Flügeln der Liebe - auf dem Weg zu Gott | Cyberspace Ashram für Kriya Yoga