Schuld - der Mensch fühlt Schuld
Schuld-Spruch jedoch kommt nie von Gott

Das Prinzip von "Schuld" - ein Irrtum der Menschheit

Gott ist Liebe. Er war nie ein strafender Gott und wird es nie sein. In seiner ureigensten Essenz ist und bleibt er ein Wesen reinster und vollkommenster bedingungsloser Liebe.

Für Gott gibt es nie Schuld

Gott richtet, urteilt oder verurteilt keinen Menschen, egal wie er war oder ist. Also folgt daraus - wenn Gott bedingungslos liebt - auch die "Sünder" - gibt es keine "Sünder", sondern nur von Gott geliebte Menschen. In Gott gibt es keine "Sünde" und es gibt keine "Schuld". In Gott gibt es nur Liebe, bedingungslose Liebe!!

Gott ist Liebe - und Gott hat alles aus Liebe geschaffen - auch schmerzhafte Erfahrungen sind Lektionen der Liebe

Schmerzhafte Erfahrungen im Leben sind nichts anderes als ein Teil der Scherzen die wir anderen zugefügt haben - um uns an unser schmerzhaftes Verhalten zu erinnern und uns auf den Weg der Liebe zurück zu führen.

Alles was Gott geschaffen, hat er aus sich heraus geschaffen. Alles ist in seiner Essenz göttlich. Jeder Mensch, jedes Tier, jede Pflanze und jeder Stein ist göttlichen Ursprungs. Einige Geschöpfe Gottes sind sich dessen alle Zeit bewusst gewesen. Die Menschen gehören zu den wenigen Schöpfungen Gottes, die vollkommene Freiheit haben - Gott zum Bilde geschaffen !! Als solche haben wir die Freiheit, unser Bewusstsein durch alle möglichen Dimensionen wandern zu lassen und alle möglichen Aspekte der göttlichen Vielfalt auch zu durchleben. Dies gehört zum sammeln all der Erfahrungen, die erforderlich sind um wirklich eines Tages Gott zum Bilde zu sein und EINS zu sein. Wir erinnern uns daran, dass unser Aufenthalt auf diesem Planeten nur ein kosmischer Augenblick in Relation zum restlichen ewigen Leben in Gott und bei Gott ist. Zeit ist etwas relatives und existiert nur in den Köpfen physischer Menschen.

Alles was wir erleben auf Erden wie auch in anderen, von Gott getrennten Dimensionen, dient dem sammeln von Erfahrungen als Folge unserer Freiheit und unseren freien Entscheidungen, die wir zuvor getroffen haben, auch wenn viele dieser Entscheidungen aus vollkommener, dunkler Unkenntnis möglicher Konsequenzen von uns getroffen wurden und noch werden.

Da Gott niemand schuldig spricht oder zu irgend etwas verurteilt, gibt es auch für uns im Bewusstsein von Gott getrennte Menschen keinerlei Berechtigung uns oder unsere Mitmenschen schuldig zu sprechen.

Jeder Schuldspruch ist immer ein Fehler des schuldig sprechenden Richters !

Der Schuldspruch über einen Menschen, der diesen in Unkenntnis oben genannter absoluten göttlichen Wahrheit annimmt, kann zu mentalen Blockaden führen, die im Kausalkörper verankert viele Inkarnationen überdauern können. Die Folge davon sind Beeinträchtigungen des Selbst-Bewusst-Seins, Minderwertigkeits-Komplexe, das Gefühl schmutzig, unrein, schlecht, etc zu sein. Eine über Jahrhunderte oder Jahrtausende andauernde Blockade der Entfaltung des Göttlichen in einem Menschen kann dadurch verursacht werden. Es können vorübergehende "hypnotische" Lähmungen des göttlichen Wesens entstehen. Selbstverständlich kann nichts und niemand die spirituelle Entwicklung eines göttlichen Wesens verhindern, aber durch Unkenntnis göttlicher Prinzipien und Wahrheiten kann die spirituelle Entfaltung des Menschen unnötig verzögert werden. Zu jedem Zeitpunkt und in jeder Situation ist dies jedoch immer nur als Folge eigener - früherer - Entscheidungen möglich. Ein "wissender" kann durch nichts und niemand spirituell behindert werden !

Gottes Liebe ist bunt wie einn Regenbogen

Alle Kapitel: Auf den Flügeln der Liebe - auf dem Weg zu Gott | Cyberspace Ashram für Kriya Yoga