Samyama - Erklärung des Prinzip von Samyama

Samyama = vollkommene Kontrolle (der Gedanken)

Die feinstoffliche Physiologie von Konzentration, Kontemplation bis zum Samadhi

Samyama ist eine viele Tausend Jahre alte Technik aus dem Raja Yoga.

Dieses Kapitel zeigt dir wie du dieses heilige Prinzip in deinem täglichen

Leben anwenden kannst und warum du dies lernen solltest.

Dein Bewusstsein ist wie ein offener Behälter. Was immer das Ziel deiner Konzentration, deiner Aufmerksamkeit oder das Objekt deiner Tätigkeit in deinem täglichen Leben, im Beruf, in Familie, Freizeit, Sport, ... dies ist genau die Energie die du in dir aufnimmst. Du wirst von dieser Energie beeinflusst, geprägt und oftmals manipuliert. Es findet immer ein Energieaustausch zwischen den Objekten deiner Umgebung, deiner Interessen und dir selbst statt. Es gilt also dieses Prinzip der göttlichen Schöpfung bewusst zu handhaben um gezielt und bewusst dein Leben und deine Zukunft, dein allgemeines Wohlbefinden steuern zu können.

Wenn du dich bewusst auf ein Ziel Konzentrierst - in vollkommener Gedankenkontrolle ganz auf ein einziges Objekt - kannst du ganz eins mit diesem Objekt deiner Konzentration und Aufmerksamkeit werden. Im Yoga wird diese erweiterte Konzentration auch Kontemplation genannt. Fortgeschrittene Kontemplation als Folge vollkommener Gedankenkontrolle und vollkommener Konzentration bis zum Einswerden mit dem Objekt der Konzentration heisst Samyama

Das Prinzip von Samyama:

Durch Konzentration auf ein beliebiges Ziel wird ein energetischer Kontakt mit diesem Zielobjekt hergestellt. Wird diese Konzentration in vollkommener Weise vertieft, so tritt eine Einswerdung mit dem Objekt der Konzentration ein. Durch die Einheit unseres Bewusstseins mit dem Objekt entsteht Wissen über das Objekt. Durch Wissen über das Objekt entsteht das Potential der Macht und Kontrolle über das Objekt. Durch Samyama über ein Objekt erlangst du also Wissen und Macht über das Funktionsprinzip das demselben Objekt innewohnt. Die Energie mit der wir uns gedanklich in Verbindung setzen erfüllt uns bis zur Einheit mit uns.

Aus diesem Zusammenhang ergibt sich also eine offensichtliche Notwendigkeit unsere Gedanken vollkommen zu kontrollieren und die Beeinflussung auf unser Wesen bewusst und gezielt zu steuern und kontrollieren. Als Folge dieser vollkommenen Kontrolle ergibt sich die Fähigkeit, dieses schöpferische Prinzip zu deinem Wohle und zum Wohle aller anwenden zu können.

In den Yoga Sutren des Patanjali - dem Basiswerk des Raja Yoga - findest du zahlreiche Sutren in denen erklärt wird, wie du durch Samyama auf bestimmte Objekte Wissen über göttliche Prinzipien der Schöpfung erlangen kannst. Diese besonderen Sutren sind im allgemeinen für weit fortgeschrittene Yoginis und Yogis gedacht. Um Samyama in der erforderlichen Vollkommenheit ausüben zu können bedarf es meist einiger Zehntausend Stunden intensiver spiritueller Übung. Wissen über beliebige Teile und Prinzipien der göttlichen Schöpfung kann sowohl durch Samyama auf ein jeweiliges Objekt, als auch durch Gottesvereinigung erlangt werden. Einheit mit Gott führt immer zu allem Wissen das du je brauchen kannst.

Wird Samyama erfolgreich auf Gott ausgeübt führt dies automatisch zu Samadhi. In der Literatur werden mehrere unterschiedliche Stufen von Samadhi erwähnt. Hier wollen wir nur Nirbikalpa Samadhi aufführen. Die höchste Stufe von Samadhi während dem ein Mensch einen physischen Körper hat. Nirbikalpa Samadhi wird immer voll bewusst herbeigeführt und tritt immer NACH vollkommenem Atem- und Herzstillstand ein und kann beliebige Zeit dauern. Nach der vollkommenen Rückkehr in den physischen Körper werden Atem- und Herztätigkeit wieder normal weitergeführt. Während des Nirbikalpa Samadhi wird der gesamte physische Körper ausschliesslich von Gott DIREKT am Leben erhalten. Dazu bedarf es logischerweise keinerlei Atem- oder Herztätigkeit. Nirbikalpa Samadhi ist das indirekte Zwischen-Ziel eines jeden Kriya Yogi / Kriya Yogini, denn es ist die einzige vollkommene Einswerdung in höchster Vollkommenheit während einer physischen Inkarnation. Nirbikalpa Samadhi führt immer zum vollkommenen Auflösen allen Karmas des betroffenen und somit zu seiner endgültigen Befreiung aus dem Kreislauf der physischen Reinkarnation. Nirbikalpa Samadhi ist immer die Vorstufe des Maha Samadhi - dem letzten grossen Samadhi einer Inkarnation.

Lerne diese heilige Prinzip des Energieaustausches in der göttlichen Schöpfung klar zu verstehen, denn es beeinflusst ALLE Menschen auf Erden und jenseits dauernd auch im alltäglichen Bereich des Lebens. Die richtige Beherrschung dieses Prinzips ist zu deinem eigenen Vorteil ebenso wie zum Vorteil deiner gesamten Umgebung. Du wirst gleich verstehen warum!

Wenn du dieses Prinzip zu deinem spirituellen Fortschritt anwendest , so wirst du dabei IMMER bemüht sein dich auf das Höchste, die Quelle aller Quellen, den Schöpfer aller Schöpfer - Gott - zu konzentrieren. Also wirst du auch mehr und mehr von dieser heiligen - heilenden - befreienden Energie erfüllt.

Dein Körper wird gereinigt und die Schwingung deines physischen Körpers erhöht sich nach und nach. All deine Handlungen, Worte, Gedanken, Phantasien, Gefühle werden immer ähnlicher mit dem reinen göttlichen Wesen Gottes bis du letztendlich vollkommen eins mit Gott bist - auch IN deinem physischen Körper. Also bis du Nirbikalpa Samadhi erlangt hast und jegliche Trennung von Gott vollkommen in Liebe aufgelöst hast. Dieses Ziel wird im Kriya Yoga ausführlich gelehrt und praktiziert.

Jetzt wollen wir aber betrachten wie dich das Prinzip von Samyama im täglichen Leben dauernd beeinflusst und wie du diesen Einfluss zum Wohle aller anwenden kannst.

Wenn du dich ganz und gar mit einer momentanen Aufgabe beschäftigst - über einen längeren Zeitraum von mehreren Tagen, Wochen, Monate oder gar Jahre - so kann diese Aufgabe für dich "erfüllend" sein. Diese Ausdrucksform, die oftmals benutzt wird, enthält eine tiefe spirituelle Wahrheit. Deine Aura, dein ganzes Bewusstsein wird von der Energie erfüllt. Eine solche Situation kann aber auch dazu führen, dass du von einer Aufgabe "besessen" bist. Das dahinter liegende Prinzip ist dasselbe. Die erst genannte Ausdrucksform wird meist verwendet, wenn der Zustand als beglückend empfunden wird, die zweite Ausdrucksform wird meist im Zusammenhang mit einer fanatischen oder unkontrollierten Besessenheit oder unkontrollierten Manipulation durch Dritte verwendet.

Worauf immer du auch deine Aufmerksamkeit und Konzentration wendest, die Energie dieses Objektes erfüllt dein Bewusstsein. Je offener du für eine Situation bist, je schneller geht dieser Vorgang. Je offener du für einen Menschen bist, je schneller und je mehr nimmst du in einem bestimmten Zeitraum von seiner Energie auf. Dies kann auch innert Sekunden, Minuten oder wenigen Stunden geschehen. Also sind vor allem unsere Kinder in besonderem Masse von uns erfüllt und werden durch unser Sein beeinflusst. Aber auch ein Chela (spiritueller Schüler) - Guru Verhältnis benutzt dieses Prinzip gezielt und bewusst, um durch die liebevolle Beziehung zwischen Chela und Guru vermehrt göttliche, heilende und erleuchtende Energie in alle spirituellen Schüler fliessen zu lassen und ihren Weg zu Gott zu vereinfachen und beschleunigen.

In den meisten Situationen des täglichen Lebens auf Erden ist dieser Vorgang ausser direkter und bewusster Kontrolle aller Beteiligten und zum Nachteil einiger oder gar der Mehrheit aller Beteiligten. Dieses Prinzip wirkt natürlich in besonderem Masse herabziehend in einer Gesellschaft die weitgehend gottlos und lieblos geworden ist.

Typische Situationen die durch das Prinzip von Samyama entstehen sind zum Beispiel:

Bedenke jedoch:

Egal was Millionen von Menschen um dich herum denken, fühlen, wollen oder wovor sie Angst haben, wenn du in allen Situationen gewohnt bist dich immer an Gott zu wenden, so wird dies auch in allen Notsituationen so sein. Deine tiefe Gottverbundenheit bewirkt dass du immer frei von den Schwingungen deiner Umgebung sein kannst. Es bedarf jedoch einer innigen Zuwendung an Gott und einer vollkommenen Hingabe an Gott in allen Situationen deines Seins. Es bedarf eines echten und wahren Gottvertrauens und einer echten bewussten, energetischen Gottverbundenheit. Du solltest dies in allen alltäglichen Situationen deines Seins zu praktizieren - dann wird deine wahre Gottverbundenheit zu einem Dauerzustand in allen Situationen deines Seins.

Wer ernsthaft spirituelle Fortschritte machen möchte wird sich immer eine persönliche Umgebung von gleichgesinnten Gottsuchern schaffen. Daher haben die Menschen seit langem immer wieder den Drang in Ashram, Tempeln, Klöstern oder ähnlichen spirituellen Gemeinschaften zu leben, zu lernen und die letzten Inkarnationen des irdischen Daseins zu verbringen. Eine optimale rein spirituelle Umgebung ist ein stark beschleunigender Faktor auf dem Weg zu Gott und eine rein materielle, Angst-erfüllte, Gott-getrennte Gesellschaft ein sehr starkes Hindernis auf dem Weg zu Gott.

In der rein materiell orientierten Gesellschaft der Industrienationen ist die Aura ganzer Städte herabziehend - weil erfüllt von Wünschen, Suchten, Ängsten, Zweifeln, Hass, Zorn, Wut, Gier, Neid, Geiz, Streitsucht und vielem mehr.

Wenn du in die Stadt gehst, um einen ganz konkreten Auftrag zu erfüllen, so kann es durchaus vorkommen, dass dir plötzlich nach Kaffee, Kuchen, essen, Trinken, oder nach sonstigen Einkäufen zumute ist. Dies kann in vielen Fällen statt von dir selbst auch durchaus von den vielen anderen Menschen in der Stadt kommen. Du nimmst von allen einen Teil ihrer Aura, ihrer Gedanken, Wünschen, Ängste und Suchten auf.

Nur wenn du in tiefer, echter - d. h. bewusster, energetischer - Gottesverbundenheit sein kannst und in allen Situationen auch bleibst, dann kannst DU auch immer DU sein und bleiben. Ansonsten und dies ist zum heutigen Zeitpunkt meist der Fall, kann es sein dass du eine Mischung zwischen dir selbst und dem Spiegelbild deiner Umgebung bist.

Aus diesem Grunde auch die wiederholte und seit Jahrtausenden übliche Ermahnung, sich immer wieder, möglichst jährlich sich für mehrere Wochen oder einige Monate vollkommen zurückzuziehen. Nur in in vollkommener Abgeschiedenheit , wenn möglich in freier Natur oder sehr natürlicher Umgebung kannst du mit Sicherheit wieder zu dir finden. Auf jeden Fall solltest du viel echten Abstand zu absolut allen Bezugspersonen deines alltäglichen Lebens schaffen. Abstand bedeutet hier viele Hundert oder Tausende von Kilometer, sowie frei von jeglichen Kontakten bleiben. In Indien hat man sich hierzu in den Himalaja zurückgezogen, sei es in ein Ashram, in eine Höhle oder den Urwald. Ähnliches ist auch in anderen Völkern und spirituellen Traditionen weltweit praktiziert worden. Viele Menschen sind - dies jetzt im negativen Sinne - von den Ideen ihrer Umwelt, Ihrer Firma, der wirtschaftlichen, religiösen oder materiellen Gesellschaft in der sie leben so sehr besessen, dass sie diese Gedanken oft als die eigenen betrachten.

Abstand gewinnen bedeutet sich von allen diesen fremden Gedanken, Gefühlen, und sonstigen Energien zu befreien um wieder zu sich selbst zu finden. Um wieder herauszufinden welche Ziele denn deine eigenen sind und welche dir von deiner Umgebung aufgeprägt wurden. Solche Prägungen durch die Gesellschaft geschehen natürlich keineswegs nur zufällig. Massen-Beeinflussungen ganzer Nationen oder Kontinente werden oft ganz bewusst und gezielt von Regierungen, wirtschaftliche Interessengruppen oder der religiösen Obrigkeit eines Landes gezielt bewirkt. Denken wir an die "heiligen Kriege in verschiedenen arabischen Ländern, oder an politische Meinungsbildung auch in Europa, USA, etc. Es werden künstliche "Feindbilder" durch Massenhypnosen, durch Vorenthalten von Fakten und Verbreiten von gezielten Lügen geschaffen, um anschliessend die Unterstützung des Volkes oder anderer Nationen für einen Krieg zu ergattern.

Natürlich gehört dies zum Karma von Hunderten von Millionen Menschen, die fortlaufend in die Irre geführt werden - denn jeder Mensch auf Erden hat sich freiwillig und bewusst von Gott entfernt und hat in JEDER Inkarnation, seit je her immer die Möglichkeit gehabt, sich an Gott zu wenden und zu Gott zurück zu finden. Alles hierfür Erforderliche Wissen war immer vorhanden und alle erforderlichen Helfer Gottes waren ebenfalls vorhanden. Der Intellektuell suchende war blind - der mit seinem Herzen suchende hat immer gefunden.

Die Funktionsweise des Prinzip von Samyama führt auch dazu, warum viele wahrlich Gott suchenden immer wieder die wiederholte Nähe von Heiligen oder Gurus gesucht haben. Die Anwesenheit von erleuchteten Seelen ist immer erhebend und spirituell förderlich.

Die spirituelle Qualität unserer Umgebung ist von grosser Bedeutung für alle Gottsucher. Daher solltest grossen Wert legen auf die Wahl deiner Umgebung, deiner Mitmenschen die innerhalb deiner Aura leben und mit denen du regelmässig energetischen Austausch hast. Du kannst mit Leichtigkeit ohne oder mit sehr wenig Geld und ohne oder wenigen materiellen Gütern in einer einfachen, bescheidenen und doch komfortablen Umgebung deinen Weg der Liebe zu Gott finden. Ein Millionär, General, Regierungschef, Firmenbesitzer oder Kaufmann hat jedoch noch nie zu Gott gefunden. Die Zeit der weisen und Gott verbundenen Könige ist schon lange vorbei. Nur noch sehr sehr wenige Politiker führen ihr Volk in Harmonie mit Gott und in Harmonie mit dem ersten Gebot Gottes - dem Gebot der Liebe.

Es ist also an der Zeit wo du dein eigenes Schicksal selbst in die Hände nimmst und über deine Zukunft selbst entscheidest - DU ganz allein. DU solltest die Entschlusskraft, Bereitschaft und Energie aufbringen, alle Voraussetzungen selbst zu schaffen, die du für deinen erfolgreichen Heimgang zu Gott brauchst. Alle Regeln und Einzelheiten sind seit Jahrtausenden immer bekannt, immer dieselben.

Feinstoffliche Physiologie von Samyama

Samyama - Konzentration und Hinwendung führt zu Erfüllung

Im Bild oben siehst du symbolisch das Zentrum des menschlichen Bewusstseins als gelben Kreis mit weissem Zentrum. Das Weiss des Bewusstseinsinhalts soll das vollkommen heilige Bewusstsein in reiner Gottverbundenheit darstellen.

Der mit blauer Farbe gefüllte Kreis stellt ein beliebiges Ziel-Objekt der Konzentration und Kontemplation dar.

Die Richtung der Konzentration ist von links nach rechts - vom Betrachter zum Objekt der Betrachtung. Der Fluss der Energie von rechts nach links - vom Objekt der Betrachtung zum Betrachter.

Bild A

zeigt einen Menschen - in seiner göttlichen Heiligkeit fest verankert. Selbst in direktem Kontakt mit beliebigen Objekten bleibt er permanent in Gott verankert - sein Bewusstsein bleibt göttlich rein, selbst wenn er in direkten Kontakt mir anderen Energien kommt. Wenn du dauernd mit Gott verbunden bleibst - so kann deine Aura auch nur dauernd göttliches beinhalten, egal was du tust und womit du in energetische Berührung kommst.

Bild B

zeigt einen Menschen der beginnt seine Aufmerksamkeit ausserhalb des göttlichen zu richten richten. Er konzentriert sich auf ein beliebiges Objekt - in diesem Falle den blauen Kreis und er beginnt diese blaue Energie in sich aufzunehmen. Dieser energetische Kontakt führt zu einem Energiefluss vom Objekt der Betrachtung in den Betrachter. Dieser Energiefluss ist durch die blauen Punkte innerhalb des gelben Kreises dargestellt. Der rote Pfeil zeigt die Richtung des Energieflusses. Wer versorgt alles mit der zu fliessenden Energie ? Gott. Alles ist von Gott geschaffen - alles ist aus Gott geschaffen. Gott ist die Quelle, der Ursprung allen Seins. Alle Energie fliesst von Gott durch alles und hält alles am leben.

Wenn du kämpfen willst - so versorgt Gott dich mit der Energie. Er schenkt dir die Freiheit mit seiner Liebe die er dir schenkt zu machen was du willst. Denn er weiss, dass dein irdisches Sein nur ein Lernprozess im ewigen Sein ist. Gott weiss, dass du nur durch freies Lernen und eine grosse Vielfalt freier Erfahrungen deine Heiligkeit voll erfahren und verwirklichen kannst und ein verwirklichtes heiliges Kind - Gott zum Bilde geschaffen - sein kannst. Am Schluss aller deiner irdischen Erfahrungen und Inkarnationen löst Gott alles je von dir geschaffene wieder in Liebe auf. Die Summe all dieser Erfahrungen durch die du gehst führt zur Erkenntnis dass Lieben und Lieben lassen die einzig göttlichen Lösungen zu allem sind. Nie kann ein Mensch zuviel lieben oder zuviel geliebt werden.

Bild C und Bild D

zeigen die Fortsetzung dieses Prozesses der erweiterten Konzentration die in eine Kontemplation und schliesslich zu Samyama - zum vollkommenen Einswerden mit dem Objekt der Konzentration / Kontemplation führt. Am Schluss von Samyama sind wir identisch mit dem Objekt der Konzentration. Wir sind erfüllt oder besessen von seiner Energie. Dieses Prinzip von Samyama funktioniert mit allen Zielen der Konzentration !! Sowohl für physische Ziele als auch für gedankliche, emotionale oder spirituelle Ziele. Also können wir diese Prinzip von Samyama nutzen - und so wird es seit Jahrtausenden erfolgreich gemacht - um uns auf Gott direkt zu konzentrieren. Dies ist optimal wenn wir Gott direkt als Ziel der Hingabe, Zuwendung, Konzentration nehmen. Es funktioniert aber auch wenn wir unseren Guru oder einen wirklich heiligen Menschen als Vermittler zu Gott nehmen. Es sei jedoch betont, dass von der Kirche heilig gesprochene keineswegs heilig sind. Es gibt andere Zeichen der Heiligkeit die dem Suchenden offenbart werden. Du solltest jedoch lernen dich immer direkt an Gott selbst zu wenden. Dies ist die einzig wirklich sichere Methode wirklich mit Gott in Verbindung zu sein und eines Tages ganz mit Gott eins zu werden und zu bleiben.

Ein Bhakta - ein Gottsucher der Bhakti Yoga praktiziert - übt sich in steter Hingabe und Zuwendung an Gott bis er eins mit Gott ist. Viele grosse Heilige aller Zeiten haben auf diese einfache und vollkommen "untechnische" Weise der liebevollen Hingabe an Gott vollkommene Verschmelzung mit Gott erlangt. Samyama ist ein heiliges Prinzip der göttlichen Schöpfung - von Gott geschaffen - dem Menschen und allen Wesen der Schöpfung zu helfen.

Erfinder praktizieren diese Technik erfolgreich. Sie konzentrieren sich auf ein Problem, eine Problemsituation bis sie vollkommen eins damit sind. Im Problem selbst ist auch gleichzeitig die Lösung enthalten. Indem sie nach der Lösung eines Problems - der Lösung - suchen, fragen und bitten - werden sie eins mit der Lösung und können diese anschliessend intellektuell formulieren und den Menschen wiedergeben. Natürlich können solche Prozesse des Lösung-Findens auch zusätzlich spirituell gesteuert werden.

Wenn du selbst nach der Lösung eines Problems - technischer oder menschlicher Art suchst - so sei dir zuerst sicher, dass du das Problem ganz klar erkennt hast und ebenso klar formulieren kannst. Dann werde dir bewusst welcher Art von Lösung du genau suchst. Anschliessend konzentrierst du dich einige Zeit ganz klar auf die Problemsituation - danach lässt du die Frage los und machst Platz in deinem Bewusstsein für die Antwort, die Lösung. Problem und Lösung, Frage und Antwort sind wie zwei Seiten derselben Münze. Die zweite Seite kann erst sichtbar werden, wenn du aufhörst die erste Seite zu betrachten !!

Es sollte dir somit jetzt ganz klar sein, dass deine Beschäftigungen jeglicher Art, deine Aufmerksamkeit, deine Konzentration im täglichen Leben, beim Lesen, bei deinen gedanklichen Wanderungen, in deiner Phantasie, beim Fernsehen, Sport, Freizeit, Familie, Beruf, in gedanklichen Spielereien, Unterhaltungen, Gesprächen, Schreiben, aber natürlich auch bei Spielen jeglicher Art wie zum Beispiel Rollenspiele, Theater und Film, u.s.w. - je nach Qualität der Schwingung eine entsprechende Beeinflussung deines Wesens zur Folge haben. Viele Menschen werden beeinflusst ohne zu wissen woher und warum. Andere wiederum nutzen dieses Funktionsprinzip um dich bewusst zu beeinflussen oder zu manipulieren. Der Mensch kann durch energetischen Kontakt in seinem gesamten Wesen stark beeinflusst und geprägt werden. Dies muss weder gut noch schlecht sein. Es kommt auf die Qualität bzw. Heiligkeit der Energie an. Energetische Kontakte können uns für den Rest der Ewigkeit beeinflussen. Es liegt an uns allen - dieses Prinzip der göttlichen Schöpfung zum Wohle aller Beteiligten zu nutzen.

In verschiedenen spirituellen Traditionen erfolgt daher seit je her die Ermahnung sich nur in Gesellschaft von Gottsuchern und Menschen mit liebevoller und positiver Einstellung zu leben und Menschen mit Suchtverhalten, Aggressionen, Neigungen zu Gewalt, Lüge, Betrug, Macht, u.s.w. im täglichen Umgang zu meiden. Nur in einer Umgebung von Liebe, Frieden und Harmonie und bei allseitiger ACHTUNG der Freiheit und des Wohles aller Beteiligten kannst du optimalen und schnellst möglichen spirituellen Fortschritt erzielen. Selbst grosse Heilige haben es immer wieder vorgezogen in friedlichen und liebevollen, natürlichen Umgebungen, zu leben und zu wirken oder wenigstens sich wiederholt an solche Plätze für längere Zeit zurückzuziehen. Eine Welt des Friedens und göttlicher Harmonie ist immer ausserhalb der Grossstädte, ausserhalb der Industrie und Ballungszentren. Es gehört zur Freiheit aller Menschen in der Welt der eigenen Wahl leben zu dürfen. Selbst wenn dies eine Welt der Gewalt, Machtmissbrauch und Zerstörung ist. Die Kehrseite dieser Freiheit ist natürlich allen Beteiligten seit Jahrtausenden wohlbekannt - dass all diese Menschen auch wieder in die von ihnen zerstörte Welt reinkarnieren um ihre eigene Welt zu erleben. Mit allem was sie geschaffen - Zerstörung, Wüste, Gewalt, Unterdrückung, Ausbeutung - was immer sie auch geschaffen haben.

Nun da wir diese heilige Prinzip von Samyama wirklich verstehen, können wir es zu unserem spirituellen Nutzen und zum Wohle aller anwenden. Wir haben die Freiheit der Wahl - die Freiheit unsere eigenen Prioritäten im ewigen Sein selbst zu wählen und zu verwirklichen. Auf dem Weg der Liebe ist dir Gottes Segen immer gewiss und trägt dich nach Hause. Auf dem Weg der Dunkelheit, des Egos und des Machtmissbrauch jedoch wirst du alles selbst erkämpfen müssen - um es eines Tages alles sowieso wieder zu verlieren.

Sei sicher, dass du den vollen Umfang der Wirkungsweise und Macht der Funktion des Prinzip von Samyama verstanden hast. Du wirst davon betroffen und verändert, ob du dies willst, negierst, verleugnest oder ob du das Prinzip anerkennst und damit umgehen lernst. Es ist so allwesend wirksam wie die Sonne auf alle - auch die Blinden und Menschen mit geschlossenen Augen wirkt. Du kannst also lernen damit umzugehen und das Prinzip von Samyama zu deinem spirituellen Wohle anzuwenden und somit zum Wohle aller Menschen, der ganzen Schöpfung oder du kannst ein willenloser, passiver Spielball dieses Prinzips sein.

Hier nun einige Beispiele wie wir vom Prinzip von Samyama im alltäglichen Leben beeinflusst werden:

Eine Ermutigung zu mehr Eigenverantwortung und mehr Eigeninitiative:

Geistige Umnachtung der breiten Bevölkerung liegt im Interesse von Regierungen, Organisationen, teilweise auch von Arbeitgebern, letztendlich von Machtstrebenden jeglicher Art. Geistige Umnachtung und geistige Unwissenheit machen schwach und gefügig. Geistige Umnachtung kann nur mit den Mitteln von Lüge, Betrug, Gewalt und Mitteln der Freiheitsentzug erlangt werden. Solche Mittel sind immer GEGEN Gott, gegen die gesamte Gesellschaft und Schöpfung und GEGEN das Wohl der eigenen Seele gerichtet.

Geistige Erleuchtung jedoch kann nur in Liebe - durch Taten der Liebe, durch Entfaltung von reiner, göttlicher Liebe erlangt werden. Also immer mit Gottes Segen und Hilfe !!

Geistige Erleuchtung sollte im Interesse einer jeden freiheitsstrebenden Seele sein, denn Freiheit und Stärke sind dein heiliges göttliches Recht als Kind Gottes - Gott zum Bilde geschaffen !!!

Wahre Gottsucher werden oft auch als Wahrheitssucher bezeichnet. Wenn du immer nach Wahrheit strebst und selbst in allen Situationen wahrhaftig und ehrlich bist, so wird dein Bewusstsein auch mehr und mehr mit Wahrheit erfüllt. Wahrheit und Liebe sind reine göttliche Attribute die jeder Seele innewohnen.

Lerne deine Aufmerksamkeit aus der Welt der Egos und der Täuschung zurückzuziehen und auf göttliches zu richten, damit göttliches dein Bewusstsein erleuchtet und dich befreit. Lerne alles was du tust immer in einer vollkommenen Gottverbundenheit zu tun. Du kannst durch diese dauernde Gottverbundenheit aus allen Situationen lernen und doch bleibt dein Bewusstsein klar und frei von den Situationen aus denen du lernst. Lerne Energien DURCH dich hindurch fliessen zu lassen, ohne sie in dir anzusammeln. Schenke alle Erfahrungen und alle Erlebnisse fortwährend Gott und dein Bewusstsein wird immer frei bleiben von allen äusseren Einflüssen um dich herum.

Lerne das Prinzip von Samyama verstehen und die Beeinflussung durch fremde Energien aus deinem Umfeld zu erkennen und befreie dich von solchen Einflüssen in dem du lernst deine Gedanken vollkommen zu kontrollieren und immer auf göttliches zu richten. Es gibt Zeiten in denen du eine rein intellektuelle Tätigkeit ausführst - selbst in diesen Zeiten kannst du immer mit Gott verbunden bleiben. Es gibt Zeiten in denen deine Gedanken keine besondere Aufgabe haben - dann sollten sie in Gott ruhen - statt wie wilde Frösche umher zu springen !!

Alle materiellen Güter mit denen du dich und deinen Intellekt beschäftigst sind so vergänglich wie ein Regenbogen. Würdest du für ein Jahresgehalt einen Regenbogen kaufen, obwohl du genau weisst das er ganz spontan wieder aufgelöst ist ?? Ebenso wird deine irdische Existenz und dein ganzes irdisches Besitztum eines Tages verloren sein und sich auflösen. Vielleicht in wenigen Sekunden bereits - wann immer dein Karma dies veranlasst.

Lerne also nach beständigem Reichtum zu streben - nach der Fähigkeit zu lieben - es ist die grösste und schönste aller göttlichen Fähigkeiten und wird alle Ewigkeit überdauern. Liebe ist der grösste aller Reichtümer, die eine Seele je erlangen kann. Wenn du dich immer auf Gott und die göttliche Liebe besinnst wirst du damit erfüllt - und nebenbei auch vollkommen in göttlicher Liebe befreit. Für den Rest der Ewigkeit.

Weitere relevante Kapitel:

Gedankenkontrolle

Gottes Liebe ist bunt wie einn Regenbogen

Alle Kapitel: Auf den Flügeln der Liebe - auf dem Weg zu Gott | Cyberspace Ashram