Stern
Stern

Macht, Macht-Missbrauch und Menschen-Kontrolle

Welche Bedeutung und Wirkung haben
Macht und Kontrolle für den Menschen,
was sind die Ursachen und Konsequenzen
von Machtmissbrauch

Möge der folgende Text dir helfen, dich selbst zu erkennen,

dich selbst zu ändern wo weise und hilfreich,

zu erkennen warum du in deiner gegenwärtigen Position oder Situation bist

oder zu erkennen wie deine Zukunft sein wird,

falls du eine Änderung ablehnst.

Jeder Mensch ist seines eigenen Glücks Schmied und

gestaltet im hier und jetzt seine Zukunft und Gegenwart.

Jeder kennt die alte Lehre: "Wer sich selbst erhöht - wird erniedrigt, wer sich erniedrigt - wird erhöht" Kaum jemand hat sich jedoch umfassende Gedanken über die Bedeutung gemacht und aus den gewonnenen Erkenntnissen gelernt.

Hierarchien existieren auf allen Ebenen und in allen Situationen menschlichen Seins jenseits des göttlichen. Macht und Kontrolle wird in immer zunehmendem Masse auf immer mehr Ebenen auf diesem Planeten ausgeübt. Macht auf Erden wird so gut wie ausschliesslich missbraucht. Von den meisten Menschen die Macht haben.

Hier einige typische Situationen, in denen Macht angewandt und missbraucht wird:



Das einzig wirklich wichtige auf Erden

sind die spirituellen Lektionen die wir täglich lernen,

der ganze Rest dient als Rahmenprogramm hierzu,

wie eine Bühnen-Dekoration für ein Theaterstück,

ist vergänglich und löst sich eines Tages auf !!

Besinnen wir uns auf das Lernspiel auf Erden, statt auf die Kulisse

die spirituellen Lektionen dienen uns für den Rest der Ewigkeit,

die Kulisse vielleicht für einige Millionen oder Milliarden Jahre

wie gross aber sind Milliarden Jahre in Relation zur Ewigkeit ??

ebenso wichtig ist die Kulisse des materiellen auf Erden

in Relation zur spirituellen Entwicklung des Menschen

Einige detailliertere Beispiele von Macht-Missbrauch im privaten alltäglichen Leben, wie in vielen Ländern auf Erden praktiziert:

Es ist leichter eine Armee zu kommandieren, ein "Feindesland" zu zerstören oder besetzen, als sein eigenes Ego unter Kontrolle zu bringen und in Göttlichkeit zu verwandeln. Gerade letzteres werden wir alle aber mit Sicherheit tun. Früher oder später, selbst wenn es Dutzende von Millionen Jahre dauert, was in einzelnen Extremfällen durchaus der Fall ist und sein kann. Manipulation anderer, Freiheitsberaubung beliebiger Art, Einschränkung der göttlichen Freiheit einer jeden Seele, auch von Tieren, führt immer zu leidvollem Karma des verursachenden, das dieser irgendwann einmal auf geeignete Weise auflöst, meist durch Durchleben des verursachten. Dies ist immer ein sehr schmerzhafter und langwieriger Weg. Die Göttlichkeit in allen Dimensionen göttlicher Manifestationen und göttlicher Schöpfung, also auch im physischen Körper zu achten und sich voll entfalten zu lassen, ist das Ziel des Daseins. Es bedingt vollkommene Liebe in allen Situationen und allem Sein gegenüber. Tiefe Achtung vor allen Wesen, ihrer Göttlichkeit, ihrer göttlichen Freiheit und Individualität. Freiheit ist eines der heiligsten und schönsten, grössten Geschenke, die Gott dem Menschen geschenkt hat. Den Wert von Freiheit erkennst du erst, wenn du einmal auf verschiedene Weisen Gefangenschaft erlebt hast und unter der Macht und Kontrolle anderer gelitten hast. Befreie dich in Liebe vom Einfluss anderer, löse dich von allen Banden, wende dich der spirituellen Entfaltung deiner Göttlichkeit zu und du entschwindest dem Einfluss der "Mächtigen", denn du verlässt den Kreislauf der Reinkarnation. Lässt sie alleine mit denen, deren Karma es ist ihren eigenen früheren Machtmissbrauch zu durchleben, um daraus die Heiligkeit der Freiheit und Liebe im absoluten Sinne zu erkennen und in sich selbst zu verwirklichen. Erkenne wie du von anderen abhängig bist und löse dich davon. Lebe einfacher und bescheidener aber frei. Freiheit ist wertvoller wie aller Reichtum auf Erden. Tausche deine Abhängigkeit von anderen in Freiheit. Lerne dies Schritt um Schritt, überlege wo und wie von anderen abhängig bist oder von anderen manipuliert wirst und befreie die auf liebevolle Weise. Entziehe dich dem Einfluss anderer indem du dich anderen Zielen und Lebensinhalten spiritueller Art zuwendest und werde selbstständig. Lerne auch im Beruf frei zu sein und durch eine sinnvolle Tätigkeit als Alleinunternehmer anderen zu dienen mit lebensnotwendigen und hilfreichen Leistungen und Tätigkeiten. Übernehme Verantwortung für dein eigenes Leben und entfalte die Fähigkeit der göttlichen Liebe in allen Situationen.

Wo Liebe fehlt - wird Geduld gebraucht

wo Geduld fehlt - wird Macht, Gewalt und Kontrolle angewandt

Anwendung von Macht und Kontrolle ist IMMER

ein Beweis vollkommener Angst, Hilflosigkeit, und Lieblosigkeit

wo wahre Liebe ist,

findet Macht und Kontrolle keinen Platz,

denn wo Liebe ist, ist Gott

und in Gott gibt es nur Liebe und Freiheit

Welche Bedeutung haben Hierarchien für den Menschen aus absoluter Sicht, welche Wirkung hat Macht und Kontrolle auf die beherrschten, kontrollierten, sowie auf diejenigen die sie ausüben. Welche Ursachen hat die Machtgier der Menschheit, welche karmischen Konsequenzen können sich aus Macht-Gebrauch und -Missbrauch ergeben. Wie können wir unser Machtstreben und unseren Machtmissbrauch erkennen und in Liebe auflösen ?

Welche Bedeutung haben Hierarchien

Hierarchien dienen ausschliesslich dem Ego. Das heisst sie gehen immer zu Lasten einer Mehrheit. Sie können niemandem nützen. Jedoch kann die Seele letztendlich aus allem, also auch aus schmerzhaften Lektionen lernen. Hierarchien jeglicher Art einschliesslich geistige Hierarchien, dienen dazu, eigene Gedanken, eigene Pläne, aber auch eigene Kriege und Streitigkeiten mit Hilfe anderer und mit derer Energie - gegebenenfalls auch mit derer Leben zu verwirklichen.

Das bedeutet, dass Menschen die solchen Hierarchien angehören, in der Regel nie über den Mut, die Tatkraft und die Energie und Ausdauer verfügen, um solche Ziele selbst und alleine in eigener Gottverbundenheit zu verwirklichen. Hierarchien haben meist mehrere Stufen. Die obere Stufe "verspricht" der jeweils niedrigeren Stufe Annehmlichkeiten, Ruhm, Ehre, Titel, höheres Gehalt und höhere Belohnung als dem "gemeinen" Volk. Also verkaufen sich die Menschen, andere zu unterwerfen um sich selbst, eventuell noch einigen Familienangehörigen und Freunden Vorteile zu verschaffen. Das "Stammes-Denken" einiger afrikanischer Politiker, z. Beispiel in Zaire / Afrika sind klassische Beispiele, die wir jedoch fast in allen Ländern dieses Planeten auf die eine oder andere Weise manifestiert vorfinden können. Hierarchien dienen letztendlich Machtgierigen Menschen ihre Macht auszuüben. Überlege einmal welche Macht ein General, ein König oder ein Staatschef hätte, wenn er ohne Untertanen wäre, die freiwillig oder gezwungen, seine Ideen verwirklichen würden. Solche Hierarchien können auch dazu dienen gegen einen einzelnen Menschen und sein Volk einen Vernichtungskrieg zu führen und hierzu statt des eigenen Kopfes, den Kopf, das Eigentum und das Leben der Untertanen oder Sklaven zu missbrauchen. Dies mag sich hart anhören, aber aus geistiger Sicht ist das egoistische Verhalten vieler Menschen auf Erden sehr hart. Hart jedoch gegen sich selbst, denn was Machtgierige anderen antun, werden sie eines Tages auch selbst erleben dürfen.

Aus dem englischen Beitrag über die Relativität der Gesetze auf Erden, kennen wir dass jedes Land seine eigenen, sich teilweise widersprechenden Gesetze schafft. Solche Gesetze dienen der Machtstruktur der Hierarchien und sind in aller Regel im vollkommenen Widerspruch zum Gebot der Liebe. Hierarchien zu erbauen und zu erhalten gehört zwar zur Freiheit, die Gott allen seinen Kindern gewährt. Jedoch sind sie im Widerspruch des Gebotes der Liebe, besonders wenn sie sich des Gewalt- und Macht-Potentials von Polizei und Armee bedienen, also das Befolgen von Gesetzen erzwingt. Aus dieser Tatsache ergibt sich, dass Machtstrukturen ihre Energie aus sich selbst heraus, meist mit grossem Aufwand erbringen müssen. Selten oder nie dürfen sie mit dem göttlichen Segen rechnen. Gottes Segen und Liebe dient dem Schutze von Freiheit, Gerechtigkeit, dem entfalten von Liebe und der Heilung. Aus diesem Grunde lösen sich alle Hierarchien früher oder später auf, je egoistischer und machtgieriger sie sind, je schneller zerstören sie sich selbst. Schwarze Magie zerstört sich immer selbst, wenn das Karma aller beteiligten erloschen ist. Es bedarf also keines gewaltigen Einsatzes anderer Kräfte. Als klassisches Beispiel kennen wir aus der neueren Zeit die Geschichte der DDR. Ein enormer Machtapparat, der letztendlich friedlich zerfallen ist, nachdem das Karma des Volkes sich aufgelöst hatte. Beschleunigend wirkte in besagtem Beispiel die Bereitschaft der grossen Menge des Volkes, auf eine blutige und gewalttätige Revolution zu verzichten. Andere Länder mit ähnlichen Machtstrukturen, haben teilweise ein recht kriegerisches Volk, daraus ergeben sich eine Verzögerung des Lern-Prozesses, sowie immer wieder neues Karma. Daraus resultiert eine Verlängerung der Phase der Macht und Unterdrückung. Andere Länder wiederum haben ein enormes Machtpotential, das auf subtile, für das Volk oft unsichtbare Weise ein Volk kontrolliert und beherrscht und es schafft seinen Bürgern den Eindruck zu vermitteln, alles zum Wohle des Volkes zu tun.

Das durchleben solcher Hierarchien und erleben von Machtmissbrauch gehört für viele, von Gott getrennte Seelen zum normalen Erlebnis und zu den selbst verursachten Lektionen durch Karma aus früheren Inkarnationen in denen der betroffene selbst Macht missbraucht hat.

Macht jedoch, ebenso wie Hierarchien im absoluten Sinne sind vollkommen überflüssig. Gottes Liebe und Weisheit ist so vollkommen, dass er alle Menschen zu führen vermag, ohne jegliche Anwendung von Kontrolle oder Gewalt. Gott lenkt seine Schöpfung ausschliesslich durch Liebe. Es gehört zu den elementaren Lektionen des spirituellen Wachstums aller Menschen, ebenso alles durch Liebe und in vollkommener Freiheit zu bewirken wie Gott es vormacht. Der Mensch ist von Gott geschaffen, Gott zum Bilde geschaffen, also hat er auch das Potential der Liebe und schöpferischen Kreativität im göttlichen Sinne. Das Potential der göttlichen MACHT IN HARMONIE MIT DEM GEBOT DER LIEBE, jedoch kann sich erst durch die Vervollkommnung göttlicher Liebe im Menschen entfalten. Liebe ist der Schlüssel zur Energiequelle göttlicher Allmacht. Wer diese Energiequelle eröffnet hat, bedarf nie mehr der Lebenskraft oder gar des Lebens anderer Menschen, um seine eigenen Ziele zu verwirklichen. Er schafft und verwirklicht alle seine Ziele durch die Quelle und das Potential der göttlichen Kraft die jedem einzelnen innewohnt.

Wer sich erniedrigt wird erhoeht
Wer sich erniedrigt wird erhöht,
wer sich erhöht wird sich beugen lernen

Wer die Kontrolle und MACHT über sich selbst verloren hat, bedarf der Kontrolle und Macht über andere, wer jedoch Macht über sich selbst erlangt hat, ist allmächtig.

Lernen ist nur in vollkommener Freiheit in optimaler Form möglich,

jede Einschränkung der Freiheit führt immer zu einem Verlust der spirituellen Entfaltung

je freier ein Mensch leben und lernen darf,

je schneller kann er liebevoll all sein Karma auflösen

und seine spirituellen Lektionen erfolgreich absolvieren

Welche Wirkung hat Macht und Kontrolle auf die beherrschten

Die beherrschten werden im übertragenen Sinne von den Machtgierigen besetzt, besetzt jedoch von den Gedanken und Idealen derselben, keineswegs von ihrem eigentlichen Wesen, denn selbes ist schwach und machtlos. Die Suggestiv-Kraft der Mächtigen durch die richtige Wahl von hypnotisierenden Worten und Angst einflössenden Machtmitteln vermag die Gott-getrennten Menschen zu lähmen und zu willigen Untertanen erniedrigen. Zu Sklaven und willigen "Robotern" ihrer Machtgier und ihrer Pläne. Machtmissbrauch bewusst und richtig ausgeübt vermag das Volk hypnotisch zu lähmen, für einige Zeit wenigstens. Jedoch verliert jeder Machtgierige seine Untertanen spätestens durch den "Tod" . Weshalb Hierarchien oftmals das Bestreben haben die Todesangst ihrer Untertanen zu stärken oder gar erst zu schaffen, damit die willigen Diener länger erhalten bleiben. Denn ohne willige Untertanen sind die Mächtigen dieser Welt und aller geistigen Hierarchien schwach und "sterben" ihrerseits kläglich. Leben sie doch so gut wie ausschliesslich von der Lebenskraft, der Zuneigung und Unterwürfigkeit ihres Volkes.

Macht und Kontrolle haben eine lähmende Wirkung auf die Beherrschten und Unterworfenen. Da ihnen jede wahre Freiheit genommen, sind sie bereits dankbar täglich zu essen zu haben und dankbar für jedes kleine bisschen Lebensfreude die ihnen gewährt wird. Die von Gott einmal gewährte Freiheit und das Bewusstsein der eigenen Göttlichkeit wurden über Jahrhunderte und Jahrtausende genommen.

Macht in solcher extremen Form wird natürlich auf verschiedenen Ebenen ausgeübt. Angefangen von den Eltern, die oftmals bereits bei Babys anfangen, genaue Grenzen abzustecken und ihren eigenen Kindern zu zeigen, wer der "Meister" im Hause ist. Weiter geht es im Kindergarten, in der Schule, der Berufslehre, u.s.w. Später im hohen Alter kommen dann noch Ärzte und Behörden hinzu, die den Senioren vorschreiben wie und wo sie zu leben haben, was sie noch essen dürfen und wann und wie sie "sterben" dürfen. Wann aber soll eine Seele lernen, wenn sie nie Freiheit geniessen darf und eigene Erfahrung in Harmonie mit Gott durchleben darf. Selbst kirchliche Institutionen neigen dazu, über den Gläubigen zu entscheiden, ob er in den Himmel oder in die Hölle kommt. Letzteres ist natürlich vollkommen unsinnig, denn nur Gott als unpersönliches Wesen, weit ausserhalb menschlicher Machtstrukturen, entscheidet über das weitere Sein eines Menschen, eines Tieres oder der ganzen Schöpfung. Was immer Gott tut, schafft er mit Liebe. Liebe ist die Triebkraft allen schöpferischen Wirkens. Kein Mensch, egal wie heilig er sein mag oder er sich gibt, darf je über eine Seele entscheiden, darf je darüber entscheiden, ob eine Seele reinkarnieren muss.

Diejenigen der Menschen, die sich jedoch von ihrer Kirche beängstigen liessen, werden zu willigen Gläubigen, die allen Anweisungen blind und meist vollkommen gedankenlos Folge leisten. Sie tun dies oft Jahrhunderte Inkarnation nach Inkarnation, bis ihnen irgendwann einmal ein "Licht" aufgeht. Bis sie einmal eine erleuchtende Erkenntnis erlangt haben und sich von jeglicher Unterjochung befreien.

Die Gefahr für die Unterworfenen besteht darin, dass sie diese Zusammenhänge zu spät erkannt, und dadurch lange darunter gelitten haben. Es lag jedoch zu allen Zeiten immer in ihrer Macht, sich von ihrer Unterjochung zu befreien und ein selbständiges leben zu führen. Durch das lange Leiden, entsteht dann oft ein Wunsch nach Vergeltung und Rache an den Mächtigen. Dies jedoch ist vollkommen falsch. Nichts kann geschehen ohne eigenes Karma. Also sollten wir alle aus solchen Situationen lernen und die Gnade des Liebens und Freiheit gewähren erlangen und praktizieren. Jede Form von Rache - auch in Gedanken oder in der Phantasie, kann wieder gewalttätiges Karma nach sich ziehen. Lerne aus deinen Erlebnissen und Liebe diejenigen die dir dazu verholfen haben, denn ihnen können harte Zeiten mit schweren Lektionen der Unterwerfung und Erniedrigung bevorstehen.

Eine weitere und ganz wesentliche Wirkung des Macht-Missbrauchs, der Unterwerfung und Kontrolle besteht darin, dass zunehmend ein Gefühl von eigener Machtlosigkeit, Wertlosigkeit und Inhaltslosigkeit im Leben der betroffenen eintritt. Solche Prägungen können in wenigen Jahren entstehen, aber unter Umständen viele Inkarnationen benötigen, um vollkommen ausgeheilt zu werden. Die Wirkung von Macht und Kontrolle auf das empfinden der eigenen Göttlichkeit ist gross. Jedoch sollte immer beachtet werden, dass solches nur entstehen konnte durch die extreme Entfernung von Gott. Eine Seele, die nach jeder Inkarnation eins mit Gott wird, bleibt in alle Ewigkeit frei von jeder Täuschung. Eine solche Seele kann nie unterworfen oder unterdrückt werden. Der betroffene weiss intuitiv ob seiner göttlichen Abstammung und seiner Freiheit und wird gegebenenfalls auch auf rebellische Art seine Freiheit behaupten oder erkämpfen, um im späteren und reiferen Alter seine Ziele wieder in Liebe zu erreichen. Er dient Gott und wird immer danach streben Gott gleich zu lieben und zu handeln.

Kinder die von ihren Eltern unterdrückt, in ihrer Freiheit und freien Willens-Entfaltung und freien Sammlung von Erfahrungen gehindert oder behindert werden, brauchen oft Jahrzehnte oder länger, um aus dieser Lähmung heraus zu finden. Im späteren Erwachsenen-Dasein zeigen sich oftmals Entscheidungslosigkeit und mangelnde Antriebskraft im eigenen Leben und in der Verwirklichung eigener Projekte. Die eigenen Gott geschaffene individuelle Kreativität ist unterdrückt worden, sie sind zu einer Marionette ihrer Eltern und / oder Lehrer und Ausbilder geworden. Die unterdrückte, göttliche Kreativität, die absolut jedem einzelnen Menschen innewohnt muss zuerst wieder entdeckt und entfaltet werden. Dies kann Jahrzehnte dauern oder erst wieder in späteren Inkarnationen sich verwirklichen. Es ist etwas sehr tragisches und sollte auf jeden Fall vermieden werden.

Die göttliche Kreativität ist etwas sehr erhabenes und heiliges. Sie sollte in allen Menschen vom zarten Baby-Alter an gepflegt und geschützt werden. Später im Teenager-Alter und im Alter der Arbeitsfähigkeit sollte eine selbstständige, freiberufliche Tätigkeit in vollkommener Eigenverantwortung und Freiheit angestrebt und gefördert werden. Freiberuflich, alleine sich und Gott verantwortlich ist die einzige wirklich göttliche Art tätig zu sein. Hierzu bedarf es weder Vorgesetzten noch Gesetzgeber. Jeder Mensch ist in der Lage all seine Ziele alleine mit Gottes Hilfe zu verwirklichen. Dies bedarf jedoch einer wahrhaftigen Aufklärung und vollkommen ehrlicher Absichten von allen erziehenden und gesetzgebenden Parteien. Angefangen von den eigenen Eltern bis hin zur Regierung im eigenen Lande - hier bedürfte es wieder eigentlicher Staats-Diener, die dem Wohle des Volkes DIENEN. Dienen kann nur wer dies ohne jegliche persönliche Absichten und Vorteile tut, also vollkommen ehrenamtlich, kostenlos, nur auf das allgemeine Wohl des Volkes besonnen. Vermittelnd, ratend, ohne jegliche Kontrolle oder Macht ausübend.

In Zukunft werden solche Regierungen wieder entstehen. Es bedarf jedoch des guten Willens, der entfaltenden Liebes-Fähigkeit aller beteiligten. Das Loslassen von Rache-Gedanken und des Wunsches nach Bestrafung. Wenn einmal nur noch Liebe vorherrschend ist in allen Gedanken und Bestrebungen, wird Frieden und Freiheit sich automatisch einstellen unter allen Völkern dieses Planeten und darüber hinaus. Alle Menschen sollten wieder lernen sich direkt und vollkommen frei von jeglicher Hierarchie an Gott zu wenden und das Gebot der Liebe zu verstehen und zu verwirklichen.

Wer erniedrigt wurde und dies friedlich durchlebt hat, hat jedoch auch Bescheidenheit und Demut gelernt, dies sind Grundeigenschaften jeder Seele auf dem Weg zu Gott. Deshalb heisst es auch "wer sich erniedrigt, wird erhöht". Denn diejenigen, die unterdrückt waren, finden den Weg zu Gott, diejenigen jedoch die unterdrückt haben, werden in aller Regel zuerst selbst eine oder mehrere Inkarnationen der Unterdrückung durchleben, um zu erfahren was Erniedrigung bedeutet und ihre Gier nach Macht und Kontrolle über andere, sowie Erhöhung über andere in Liebe und Demut aufzulösen. Ihre Seele wird danach streben zuerst all denjenigen dienen zu dürfen, die einmal ihre eigenen Diener und Untertanen waren. Vor Gott sind alle gleich. Wer sich also selbst erhöht, selbst in geistigen Hierarchien, wird sich zuerst erniedrigen, um gleich mit allen Kindern Gottes werden zu können.

Erhöhung über andere mag vielerlei Formen annehmen. Zuerst einmal darf klar gesagt werden, dass alle, die mehr als andere verdienen wollen in einer Firma gleichzeitig den anderen damit sagen wollen, dass diese weniger wert sind als sie selbst. Alleine in der Hierarchie einer Firma mit allen möglichen Mitteln aufsteigen zu wollen, bedeutet für andere wiederum dass sie niedriger und somit weniger wert sind. Solche Erniedrigungen können zu tiefen und über Inkarnationen andauernden Gefühlen von Minderwertigkeit und Wertlosigkeit entsprechender Menschen. Solche Gefühle von Minderwertigkeit wiederum werden oftmals von Machtgierigen Menschen bewusst und grenzenlos ausgenutzt. Sind doch hilflos scheinende Menschen die besten Opfer, um ihrer gier nach macht und Kontrolle über andere zu befriedigen. Einem sich schwach oder minderwertig fühlenden lässt sich leicht vormachen dass man selbst grösser, mächtiger und wertvoller ist. Angewandt mit den richtigen Methoden der Rhetorik und kräftigen Suggestionen oder NLP können auf diese Weise Marionetten eines politischen oder wirtschaftlichen Systems geschaffen werden. So geschieht es auch millionenfach in verschiedenen, industrialisierten Ländern, vor allem in der sogenannten "ersten Welt". Die industrialisierte "Erste Welt" dieses Planeten kann ihrem materiellen und industriellen Wohlstand bzw. Fortschritt nur auf Kosten der Armen und der dritten Welt erlangen und erhalten.

Wer hinter die geistige Kulisse dieser Menschen schauen kann, erkennt jedoch, dass oftmals die ärmsten in der heutigen dritten Welt in ihrer vergangenen Inkarnation zu den reichsten der "ersten Welt" gehört haben und jetzt ihr Karma auflösen um die von ihnen benutzte und ausgebeutete Armut am eigenen Leibe selbst durchleben zum dürfen. Selbst hier in tiefster Armut erkennt man an einigen noch die tief verankerten Züge der Habgier.

Andererseits finden wir Millionen von Menschen, die lange unterdrückt waren und nun ein totales Manko an Selbstvertrauen haben. Ihre ganze Kreativität und ihr Tatendrang wurden zu lange unterdrückt und müssen erst mit viel Liebe und vielen positiven Suggestionen geheilt werden. Es bedarf oftmals auch umfangreicher therapeutischer Massnahmen, die Blockaden der Hilfs- und Machtlosigkeit dieser Menschen aufzulösen, ihre Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen wieder zu erwecken.

Überlasse alle Macht und Kontrolle Gott,

und es wird nur noch Liebe herrschen auf dieser Welt

Gott ist allmächtig,

deshalb benutzt er nur Liebe und schenkt Freiheit,

um seine Schöpfung zu lenken und uns lernen zu lassen

nur der schwache Mensch benutzt Gewalt !

nur der schwache Mensch benutzt Waffen, Polizei, Armee, Leibwache, ...

Welche Wirkung hat Macht und Kontrolle auf die ausübenden

Je mehr Macht und Kontrolle jemand über andere ausübt, je mehr Angst entfaltet er seine Position zu verlieren, je mehr klammert er an seinen Positionen und je mehr Geld und private Ideale opfert er für die Erhaltung seiner Position und seines Ansehens bei seinen Mitmenschen. Sein Ansehen jedoch ist in Wirklichkeit von den Leistungen und der Leistungsfähigkeit seiner Untergebenen, seiner Angestellten oder seines Volkes ab. Solche Menschen laufen Gefahr, irgendwann einmal den Kontakt zu den "normalen Menschen" vollkommen zu verlieren. Sich nur noch in gleichgesinnten und gleichgestellten Kreisen aufzuhalten. In einer Welt des Reichtums, des Überflusses, ohne jeglichen Bezug zur Realität um sie herum. Dass andere arm sind und ihnen dienen, finden sie vollkommen normal. Sie müssen sich dies einreden, um jegliche Regungen des allen Menschen innen-wohnenden Gewissens zu unterdrücken. Denn nur ohne Gewissen kann ein reicher und sich selbst über die anderen empor gehobener weiter in seiner Welt des Überflusses leben und gleichzeitig extreme Armut neben sich dulden. Armut die er ganz spontan durch Handlungen der Nächstenliebe und Barmherzigkeit sofort auflösen könnte mit seinem eigenen Überfluss.

Da das Karma der macht und Kontrolle ausübenden mit zunehmender Praxis ihres Tuns bewirkt, dass sie ihre aktuelle Position verlieren werden, wird auch zunehmend die Angst diese zu verlieren immer grösser. Wenn wir grosse, mächtige Herrscher aller Jahrhunderte oder Jahrtausende betrachten, so haben die meisten ihre Position verloren. Kaum einer ist freiwillig abgetreten. Verloren im Sinne von aus ihrer Position gestorben oder aus ihrer Position geworfen. Mit zunehmendem Machtmissbrauch steigt das Konto des Karmas, bis es einen Grenzwert erreicht hat, der bewirkt dass die ganze Macht oder Kontrolle über andere ein plötzliches Ende nimmt. In der Verzweiflung der verlierenden besteht die Gefahr, dass in letzter Gelegenheit mit extremer physischer Gewalt, also Armee, Geheimdienst oder Polizei der Verlust ihrer Position verhindert wird. In geringeren Positionen, also in der Industrie beispielsweise, wird an Stelle von Gewalt mit sanfteren Mitteln wie Intrigen, verbreiten von Lügen, Falsch-Informationen, etc. gearbeitet.

Dies alles geschieht letztendlich aus Angst. Aus Angst die aktuelle Position und somit die Quelle des Einkommens, die Quelle der Lebenskraft, die Quelle der Macht zu verlieren. Mächtige ziehen nahezu ihre gesamte Lebenskraft aus ihren Untergebenen. Droht oder naht der Verlust ihrer Position, so verlieren sie auch die Quelle ihres Lebens, oftmals Ihren Lebensinhalt oder Lebens-Mittelpunkt. Diese Ängste sind natürlich vollkommen falsch, wer immer gelernt hat alle Menschen, alle Wesen zu lieben, hat auch gelernt sich nach innen, der göttlichen Quelle aller Schöpfungskraft zu öffnen und aus derselben zu schöpfen. Die Abhängigkeit von äusseren Quellen der Lebenskraft, die Abhängigkeit von anderen Menschen als untergebene kann nur in vollkommener Gott-Getrenntheit existieren. Gott-Verbundenheit führt immer zur Fähigkeit zu lieben, Freiheit zu gewähren, die Gleichheit aller Menschen vor Gott auch im irdischen Leben zu praktizieren. Somit führt Gottverbundenheit immer zu einer liebevollen, göttlichen Allmacht, von Gott geschenkt und in Liebe und Weisheit angewandt. Eine Allmacht und Weisheit, die ihren Ursprung in der göttlichen Liebe hat und somit ewiglich währt. Arm und schwach ist, wer seine Kraft von irdischen Menschen ableiten muss. Reich ist, wer vollkommen frei von anderen, in friedlicher Koexistenz mit ihnen zusammenleben kann, dabei in jeder Hinsicht vollkommen aus sich selbst heraus leben kann - alleine durch seine reine, liebende Gott-Verbundenheit.

Wo Schwäche ist wird Stärke demonstriert,

wo Angst ist, wird Mut gespielt,

wer Angst vor dem "Tod" hat braucht Waffen,

wer Waffen hat,

ist fern von Gott,

wer Gott nah,

kennt die göttliche Liebe des Todes,

und kennt den "Tod" als Tor zu Gott

wer guten Gewissens,

ist bereit jederzeit zu Gott zu gehen,

wer schlechten Gewissens,

erkämpft sich das Dasein auf Erden mit Gewalt

Welche Ursachen hat die Machtgier der Menschheit

Die Getrenntheit von Gott, das Unwissen über geistige Zusammenhänge, über geistige Wahrheiten des absoluten Lebens weit über ihr momentanes irdisches Dasein hinaus, führt dazu, dass viele Menschen nur an den momentanen scheinbaren Gewinn denken. Nur an ihre momentane Situation, die ihnen scheinbar Vorteile bietet. Geistige Gesetze, insbesondere das Gesetz vom Karma ist in Vergessenheit geraten oder einfach verdrängt worden. Ein Mensch verbringt oftmals viele Tausend Stunden für das Studium verschiedener wissenschaftlicher, industrieller oder geschäftlicher Fähigkeiten. Kaum ein Mensch widmet jedoch Hundert oder mehr Stunden für das Studium geistiger Gesetze, heiliger Schriften zum erlangen von Weisheit und Wissen, das über diese aktuelle Inkarnation hinaus dienen könnte. Spirituelle Errungenschaften bleiben über alle Inkarnationen erhalten. Sie machen frei in jedem Sinne, innerlich wie äusserlich. Richtig angewandt führen solche spirituellen Errungenschaften zur Befreiung aus dem Kreislauf der Reinkarnationen. Die tiefsten und wichtigsten spirituellen Wahrheiten können weder gelehrt noch gelernt werden, sondern können nur erfahren werden in tiefer Gott-Vereinigung. Gott-Vereinigung jedoch kann erlernt werden, zum Beispiel durch Kriya Yoga, die wissenschaftliche Methode der Gott-Verwirklichung. Gott-Vereinigung führt immer zu Freiheit und Allmacht, liegt jedoch ausser Reichweite der mächtigen, denn sie lässt sich weder erkaufen noch erkämpfen - nur erlieben.

Das Studium der eigenen innewohnenden Spiritualität, sowie Entfaltung derselben lösen jedes Streben nach Macht und Kontrolle über andere auf. Dies schliesst natürlich auch geistige Hierarchien mit ein. Abhängigkeit von anderen ist immer ein Zeichen von spiritueller Schwäche und Hilflosigkeit. Diese kann durch die Befreiung der eigenen Spiritualität in wahre Stärke, Geborgenheit und Sicherheit umgewandelt werden. Nur ein starker Mensch hat den Mut und die Kraft einem anderen Menschen zu dienen, ihm zu helfen und sich ihm gleich zu stellen, statt sich über ihn zu erheben.

Gott ist Liebe

Gott ist Gnade

Gott ist Barmherzigkeit

durch all dies kann Gott jedem liebenden

und bittenden jederzeit jegliches Karma in Liebe auflösen

und all seine Kinder von allem erlösen,

das sie von ihrer ewigen Freiheit und Heimat trennen.

Welche karmischen Konsequenzen können sich daraus ergeben

Bereits angesprochen im Gesetz vom Karma, erleben alle mächtigen in der materiellen Welt in der Regel einmal über eine ausreichende Zeit vollkommene Machtlosigkeit und Untergebenheit. Die reichsten können in künftigen Inkarnationen oder auch jetzt einmal die ärmsten sein, vielleicht als Bettler in einem armen, ausgebeuteten Land, vielleicht durch den Konkurs zu tiefen Schulden getrieben bis ans ende der aktuellen Inkarnation von Gerichtsvollzieher verfolgt. Lektionen, wie immer sie auch sein mögen, sie werden erstens nur vollkommen gerecht sein können und zweitens meist für den betroffen als katastrophal und schmerzhaft empfunden werden.

Nur nur die zunehmende Entfaltung von Liebe, Barmherzigkeit und Gnade unter den Menschen aller Mitmenschen, ist es möglich das Karma aller Menschen, wie intensiv und schmerzlich es auch sein mag, in Liebe aufzulösen. Jeder Mensch ist ein heiliges Kind Gottes, auch diejenigen die andere mit Füssen treten, ausbeuten oder umbringen. Also hat jeder Mensch nur und ausschliesslich Liebe verdient, denn nur Liebe vermag einen Menschen zu heilen, ihm zu einem freiwilligen und von innen kommenden Wandel zu verhelfen.

Bleibt dieser liebevoll erzeugte freiwillige Wandel aus, so besteht die Gefahr, dass nach einer erneuten Inkarnation der Armut, eine Inkarnation von Machtgier und Rache folgt. Dieser Kreislauf kann sich beliebig wiederholen.

Der Kreislauf des Karmas kann nur durch die Entfaltung von göttlicher Liebe in allen Menschen, zu allen Menschen, zu allem Sein und in allen Situationen aufgelöst werden. Dies ist das Ziel aller spirituellen Traditionen wie Kriya Yoga, Bhakti Yoga, Karma Yoga, Raja Yoga, des ursprünglichen Christentums und vieler weiterer spiritueller Traditionen aus verschiedenen Kulturkreisen dieses Planeten.

Wahre Heilige dienen immer Gott,

einmal von ihrem physischen Körper gelöst

brauchen sie weder Form noch Namen,

sie sind frei und gehören keinerlei Hierarchie an

willst du zu Gott so strebe zu Gott und nur zu Gott,

so bete zu Gott und rede zu Gott,

frage an Gott

gehe zu Gott,

jenseits aller Hierarchien,

jenseits aller Manifestationen

Liebe ist der Schlüssel zu Gott

Geistige Hierarchien

Wer in seinem irdischen Leben Macht ausüben will oder ausgeübt hat, wird dies in aller Regel auch nach seinem irdischen Dasein weiter tun. Daraus entstehen die sogenannten geistigen Hierarchien. Hierüber zu schreiben erübrigt sich. Das Wesen eines Menschen verändert sich durch den "Tod" nur in wenigen Fällen. Meist lebt der betroffene Mensch nach dem Verlust seines irdischen Körpers ebenso weiter wie zuvor. Seine eigene Gedanken und Phantasiewelt, seine Ängste und Wünsche bleiben erhalten und lösen sich nur durch durchleben oder Erkenntnis der absoluten Wahrheit auf.

Also lässt sich leicht erkennen, dass solche Menschen zunehmend auch auf irdische Menschen Einfluss nehmen wollen, zumal in der neueren Zeit immer mehr Menschen ihre Veranlagung als geistiges Medium entdecken und als Channel-Medium dienen. Channel- Medium für eine ihnen völlig unbekannte Quelle, die sie in der Regel kaum bewusst mit mehreren Sinnesorganen wahrnehmen können, sondern meist nur sich Texte diktieren lassen, ohne Kenntnis über die spirituelle Wahrheit oder Qualität des gesagten. Natürlich öffnen sie auch hiermit ihre Lebenskraft für die Quelle des gechannelten, daraus resultiert die Tatsache, dass viele Mediums nach dem Channeln ermüdet sind.

Jede Form von Hierarchie ist immer ein Zeichen von Ego, auch wenn dies auf höheren Spirituellen Dimensionen stark abgeschwächt sein mag in Relation zum durchschnittlichen irdischen Ego.

Möge Gottes Liebe euch alle Kraft geben die ihr sucht

- möge eure Liebe zu Gott euch versöhnen mit allen Mitmenschen,

euch alle zu Brüdern und Schwestern vor Gott machen

und diese Verwandtschaft in Gott sich auf euer Verhalten

zueinander auf Erden auswirken

nur wer vollkommene Freiheit gewährt

beweist seine Liebe und Allmacht

download eBooks kriya yoga teachings

Überblick alle Kapitel | Home