Dimensionen unseres Planeten
Dimensionen unseres Bewusstseins

So wie der Mensch um sein göttliches Wesen mehrere Hüllen hat
- Astralkörper, Mentalkörper, Kausalkörper, Seele, ...,

so hat auch unser momentaner Gastgeber-Planet, die Erde mehrere Hüllen, dasselbe gilt wiederum natürlich auch für unser Sonnensystem, Galaxien, Universen und noch grössere Bereiche der Schöpfung.

Als Kinder Gottes sind wir Lichtwesen, wie kleine Engelein, die jetzt hier auf diesem Planeten gewisse Planeten-spezifische Lektionen und Erfahrungen durchleben, um eines Tages grosse Lichtwesen (grosse Engel) zu sein. Erwachsen, erfahren, weise, allwissend und liebend.

So wie Schulkinder für jede Alters-Stufe in eine bestimmte Schule gehen, mit jeweils ganz unterschiedlichen Schulräumen, Lehrmitteln, Lernstoff und Lehrer, so geht die menschliche Seele im Laufe zahlreicher Inkarnationen durch eine Vielfalt verschiedener Planeten, Sphären und Dimensionen des menschlichen (göttlichen) Bewusstseins und göttlicher Universen.

Die physische Daseinsform ist die dichteste und für die Seele schmerzhafteste, und doch ist sie eine wichtige Stufe für alle Seelen, die das vollkommene, göttliche Lieben noch lernen. Es ist die Daseinsform in der wir den geringsten "relativen Schaden" anrichten können durch unsere Gedanken und Gefühle, ebenso wie durch unsere Handlungen.

In der physischen Dimension ist alles relativ träge. Bedingt durch die Schwerkraft, sind alle Bewegungen träge und brauchen, verglichen am Energie-Potential des physischen Körpers eines Menschen, ein hohes Energie-Aufkommen. Dadurch kann der Mensch auch nur unter grossen Anstrengungen Tätigkeiten verrichten. Der Zeit- und Energieaufwand sind so gross, dass dem Menschen ausreichend Gelegenheit geboten wird, sich reichlich seiner Handlungen bewusst zu werden. Alle Tätigkeiten gehen aus relativer, kosmischer Sicht im Zeitlupen-Tempo. Vieles wiederholt der Mensch wieder und wieder. Und jedes Mal, bedingt durch die damit verbundenen Mühen, kann der Mensch sich immer intensiver und reifer damit auseinandersetzen. Sich bewusst werden, welcher Art, bzw. spiritueller Qualität seine begleitenden Gedanken und Gefühle sind und welcher Art seine Handlungen.

Mit zunehmendem spirituellen Fortschritt entfaltet

der Mensch die Fähigkeit, immer feinere, reinere, liebevollere Gedanken und Gefühle zu entwickeln. Der Fähigkeit seiner innewohnenden göttlichen Seele immer mehr freien Lauf zu gewähren. Er entwickelt die göttliche Gabe alle Gedanken, Gefühle und Handlungen nur und ausschliesslich aus Liebe zu entstehen zu lassen. In vollkommener Harmonie mit dem Ganzen, mit Gott in seiner Absolutheit.

Um diesem göttlichen Plan ausleben zu können, hat Gott für uns auch zahlreiche, immer feiner werdende (höher schwingende) Universen geschaffen. Jeder physische Planet besteht auch aus mehreren feinstofflichen Dimensionen. Oft wird dies als Hüllen bezeichnet. Diese Bezeichnung gibt es sowohl für den Menschen, der von mehreren Hüllen umgeben ist. Diese Hüllen lassen sich "sehen" oder "fühlen" oder anderweitig geistig wahrnehmen. Ein spirituell fortgeschrittener Mensch, der im Maha Samadhi seinen Körper verlässt, "sprengt seine Hüllen" um befreit von jeglichem Ballast - eins geworden mit seiner Seele - seine Reise zu Gott anzutreten. Dabei durchwandert er alle Hüllen der Erde.

Solche Hüllen oder Dimensionen unseres Planeten kann man sich wie ein vielstöckiges Haus vorstellen. Die unterste Etage, der Keller, ist die düsterste (dies entspricht der Erde), mit jeder weiteren Etage nach oben werden die "Wohnungen" schöner, komfortabler, eleganter, sonniger, aussichtsreicher. Auf jeder Etage gibt es viele Eingänge in zahlreiche Wohnungen. So gibt es in jeder Dimension (z.B.: in der Astralen Welt) Planeten und Universen für alle verschiedenen Veranlagungen der verschiedenen Menschen. Jeder wird nach dem verlassen seines physischen Körpers in die Dimension gezogen (durch den Magnetismus seines Karmas, seiner Aura, seiner Wünsche, Neigungen, Ängste, Blockaden, etc., ......), die dem Spiegelbild seiner Aura entspricht. Jeder zieht seinesgleichen an. Sind wir hier auf Erden ein zusammengewürfeltes Volk mit unterschiedlichsten Neigungen und Veranlagungen, so trennen sich danach die Wege oft wieder für lange Zeit.

Die Erde dient als Treffpunkt vieler Seelen, die sich in ihren Gedanken und Wünschen verloren haben, um sich wieder zu treffen, voneinander zu lernen, sich zu versöhnen und endlich die Liebesfähigkeit zu entfalten, die erforderlich ist, um aus diesem Kreislauf der physischen Re-Inkarnation herauszukommen. Nur in der dichtesten Dimension menschlichen Daseins, können alle Menschen sich treffen. In den feineren Dimensionen können sich nur entsprechen weiterentwickelte Seelen aufhalten.

Aus jeder beliebigen Dimension hat eine Seele die Möglichkeit einen direkten Weg zu Gott zu gehen. Oft geht dies jedoch in Schritten, von Dimension zu Dimension. Da wir in der physischen Dimension mit den schwersten, aber auch sehr kontroversen Lektionen in Berührung kommen, ist eine physische Inkarnation oft eine Art "Sprungbrett" zu GOTT oder sehr hohen Gott-nahe Bewusstseins-Ebenen und Universen. Es besteht keinerlei Zwang oder Verpflichtung aus einer astralen, oder kausalen Dimension wieder in einen physischen Körper zu kommen. Oft geschieht dies jedoch auf Grund der allgemein herrschenden Unwissenheit über die göttliche Schöpfung und aus Angst vor Gott.

In der unten stehenden Grafik sehen wir eine symbolische Darstellung unseres Planeten. Wir entwickelnd uns "aufwärts", unsere Aura (Schwingung) wird immer feiner, reiner und schöner. Die Aura eines Heiligen, wenn er in einen Astralkörper oder Kausalkörper eintauchen würde, wäre etwas aussergewöhnlich schönes, deren Schönheit und Farbenpracht sich nie mit Worten beschreiben lässt.

feinstoffliche Dimensionen

Zur obigen Graphik:

Verschiedene Bereiche der Schulwissenschaft und Technik kennen mehrere, physikalisch nachweisbare Grenzschichten unseres Planeten. Z.B.: Amateurfunker und andere Funkdienste oder die Raumfahrt. Feinstofflich wahrnehmbar gibt es noch viel mehr Schichten. Jedoch hat jede physikalisch nachweisbare Schicht auch immer ein feinstoffliches "Gegenstück".

Je weiter wir uns vom physischen Dasein entfernen und weiterentwickeln, je näher sind wir dem göttlichen. Umso geringer wird die Anziehungskraft der Erde. Der rosa Ring um die Erde symbolisiert die entscheidende Dimension der Kausalen Universen mit denen die Erde verbunden ist. Wenn wir dort gelernt haben, alle Konflikte in Liebe zu aufzulösen und alle Wünsche die Erde, das physische und astrale und kausale Sein betreffend, loszulassen, bzw. Gott um Erlösung davon zu bitten, dann werden wir den Kreislauf des Karmas verlassen und entschwinden dem Einflussbereich des karmischen Magnetismus. So wie ein Raumschiff den Anziehungs-Bereich der Erde verlassen kann, so kann auch der Mensch diesen Bereich durch geistigen Fortschritt verlassen. Ohne Raumschiff, ohne physischen Körper und vollkommen kostenlos. Danach geht die "Reise" der Seele weiter. Da sie jedoch keinerlei Anziehungskraft verspürt, die sie irgendwohin ziehen könnte, ist sie frei von Karma, jedoch immer noch von Gott getrennt. Vollkommene Freiheit jedoch hat eine Seele erst erlangt, wenn sie auch vollkommene Einheit mit Gott erlangt hat. Erst dann ist jede Spur von Täuschung, Illusion, Unwissenheit vollkommen aufgelöst. Erst dann hat sie die Fähigkeit sich immer und immer wieder mit Gott zu einen, in Gott zu ruhen, in Gott verwurzelt zu bleiben und aus dieser göttlichen Heimat heraus zu tun und zu wirken, im sinne Gottes und in vollkommener Harmonie mit Gott.

Der einzige Magnetismus, den die Seele dann noch wahrnimmt, ist die Liebe Gottes. Wie ein lieblicher Klang, Duft, oder wie immer du dir dies vorstellen magst, vielleicht wie der Anblick einer sehr schönen, liebenden Seele im Erdenkleid, jedoch ohne dich zu "ver"-führen oder zu locken. Gottes Liebe in allerhöchster, auf Erden unvorstellbarer Vollkommenheit und Reinheit erreicht deine Seele. Jedoch übt Gott nie auch nur den geringsten Druck oder Zwang aus auf dich !

Du nimmst seine göttliche Liebe wahr, deine Seele wird sich bewusst, dass dies ihr Ursprung und ihr Ziel ist. Da du jedoch eine freie Seele bist, hast du die freie Entscheidung selbst zu wählen, ob du beliebige Zeit noch in der Schöpfung, den Universen der Manifestationen, oder in Gottes Ozean der LIEBE eintauchen willst.

Selbst wenn du dich für die Heimkehr zu Gott entscheiden willst, so wirst du in alle Ewigkeit frei bleiben, zu tun und zu lassen, was immer dir gefällt. Jedoch wirst du nie mehr in der Lage sein Karma zu verursachen. Deine Fähigkeit vollkommen göttlich zu lieben ist so mächtig geworden, dass du nur noch lieben kannst und willst. Was immer du denkst, fühlst oder tust, kann nur noch aus dem Ozean göttlicher LIEBE geschaffen sein. Deine Gottverbundenheit wird dich überall hin begleiten, beschützen und immer wieder zu Gott zurückführen - was immer du tust.

Gott ist Liebe

Möge der Klang göttlicher Liebe auch dein
physisches Bewusstsein berühren,
erfüllen und deine Seele beglücken

God is Love

Lehre der Liebe - alle Kapitel | Cyberspace Ashram - Home